Dr. Alexander Schüler-Meyer

Herzlich willkommen!
Ich forsche derzeit am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts in Dortmund als PostDoc. Dort koordiniere ich das vom BMBF-geförderte Projekt MuM-Multi: Sprachförderung im Mathematikunterricht unter Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit, in dem untersucht wird, wie sich der Einbezug der Erstsprache in fachlichen Verstehensprozessen auswirkt.
Ich bin Mitglied der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik und setze mich dort in der Nachwuchsvertretung für Belange des wissenschaftlichen Nachwuchses ein.

Forschungsinteressen

Mehrspachigkeit und Mathematiklernen

Die Beherrschung von mehr als einer Sprache ist in der heutigen Zeit ein Normalfall. Studien zeigen, dass Mehrsrpachigkeit eine Ressource sein kann. Ich erforsche, wie die Aktivierung dieser Ressource im Mathematikunterricht gelingen kann.

Förderung hochschul-mathematischen Denkens

Der Übergang von der Schule zur Hochschule stellt in mathematikbezogenen Studiengängen eine große Hürde dar. Ich erforsche, wie Lernende so gefördert werden können, dass sie diese Hürden überwinden.

Algebraisches Denken

Algebra durchdringt viele Bereiche der Mathematik - und doch stellt Sie Lernende vor große Herausforderungen. Ich erforsche, wie Lernende einen verständigen Umgang mit algebraischer Symbolsprache erlernen können.

Forschungsbezogene Publikationen

Is Grade 7 too late to start with bilingual Mathematics courses? An intervention study

Wessel, L.; Prediger, S.; Schüler-Meyer, A. & Kuzu, T. (2016). Is Grade 7 too late to start with bilingual Mathematics courses? An intervention study. Paper eingereicht für den 13th International Congress on Mathematical Education (ICME), Hamburg.

Interkulturelle Dimensionen im Mathematikunterricht – Ein Überblick zum Diskussionsstand

Prediger, S. & Meyer, A. (in Vorb. für 2016): Interkulturelle Dimensionen im Mathematikunterricht – Ein Überblick zum Diskussionsstand. In: Gogolin/Georgi/Krüger-Potratz/Lengyel/Sandfuchs (Hrsg.): Handbuch Interkulturelle Pädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. (begutachtet)

Flexibly applying the distributive law – Students’ individual ways of perceiving the distributive property

Schueler- Meyer, A. (angenommen). Flexibly applying the distributive law – Students’ individual ways of perceiving the distributive property. EURASIA Journal of Mathematics, Science & Technology Education.

Sharing Structures of Algebraic Expressions through Language: A Transformation Gap

Meyer, A. (2015). Sharing Structures of Algebraic Expressions through Language: A Transformation Gap. In: K. Krainer & N. Vondrová (Hrsg.), Proceedings of the Ninth Congress of the European Society for Research in Mathematics Education (p. 1440-1446), Prag: Charles University, Faculty of Education and ERME.

Students’ manipulation of algebraic expressions as ‚recognizing basic structures’ and ‚giving relevance’

Meyer, A. (2014). Students’ manipulation of algebraic expressions as ‚recognizing basic structures’ and ‚giving relevance’. In Liljedahl, P., Oesterle, S., Nicol, C., & Allan, D. (Eds.) Proceedings of the Joint Meeting of PME 38 and PME-NA 36 (Vol. 4, pp. 209-216), PME: Vancouver.

Starting points for dealing with the diversity of theories

Angelika Bikner-Ahsbahs, Susanne Prediger, Michèle Artigue, Ferdinando Arzarello, Marianna Bosch, Tommy Dreyfus, Josep Gascón, Stefan Halverscheid, Mariam Haspekian, Ivy Kidron, Agnès Lenfant, Alexander Meyer, Cristina Sabena, and Ingolf Schäfer (2014): Starting points for dealing with the diversity of theories. In: A. Bikner-Ahsbahs & S. Prediger (Hrsg.): Networking of Theories as a Research Practice in Mathematics Education (pp. 3-12). Cham u.a.: Springer.

Wie algebraische Symbolsprache die Möglichkeiten für algebraisches Denken erweitert – eine Theorie symbolsprachlichen algebraischen Denkens

Meyer, A. & Fischer, A. (2013). Wie algebraische Symbolsprache die Möglichkeiten für algebraisches Denken erweitert – eine Theorie symbolsprachlichen algebraischen Denkens, Journal für Mathematik-Didaktik, 34(2), 177-208.

Diagnose und Förderung algebraischen Denkens. Eine didaktische Rekonstruktion von unterrichtspraktischen Indikatoren für unterrichtliche Diagnose und Förderung

Meyer, A. (2013): Diagnose und Förderung algebraischen Denkens. Eine didaktische Rekonstruktion von unterrichtspraktischen Indikatoren für unterrichtliche Diagnose und Förderung. In: Komorek, Michael & Prediger, Susanne (Hrsg.): Der lange Weg zum Unterrichtsdesign: Zur Begründung und Umsetzung genuin fachdidaktischer Forschungs- und Entwicklungsprogramme (S. 203-218). Münster et al.: Waxmann.

Praxisbezogene Publikationen

Diagnosebasierte Lernaufgaben als individuelle Förderung am Beispiel Algebra

Meyer, A. (2015) Diagnosebasierte Lernaufgaben als individuelle Förderung am Beispiel Algebra. Praxis der Mathematik in der Schule 57(62), 40-45.

Sonstige Publikationen

Dem Dissertations-projekt Gehör verschaffen - Publizieren in Zeitschriften für Forschung und Unterrichtspraxis

Meyer, A., Schnell, S. & Prediger, S. (2014): Dem Dissertationsprojekt Gehör verschaffen - Publizieren in Zeitschriften für Forschung und Unterrichtspraxis. In Sommer, K., Lorke, J. & Mattiesson, C. (Hrsg), Publizieren in Zeitschriften für Forschung und Unterrichtspraxis – Ein Element der Wissenschaftskommunikation in den Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften (S. 22-42.). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Das GDM-Doktoranden-kolloquium: Profilschärfung und Wahrnehmung durch die Community

Raja Herold, Alexander Meyer, Ulrike Siebert, Daniel Thurm (2015) für die GDM-Nachwuchsvertretung: Das GDM-Doktorandenkolloquium: Profilschärfung und Wahrnehmung durch die Community, Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, 99, 33-37.

„Wo aus Forschung Zukunft wird“ – GDM Summerschool 2011 in Kiel

Cramer, J. & Meyer, A. (2012): „Wo aus Forschung Zukunft wird“ – GDM Summerschool 2011 in Kiel, Mitteilungen der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik 92, 54-55.